Willkommen

Unser Blog beginnt im Januar 2012. Weiter unten finden Sie in der rechten Spalte die »Grüne Wortwolke«. Wenn Sie ein bestimmtes Wort anklicken, kommen Sie zu allen Beiträgen, die wir mit diesem Etikett versehen haben. In der linken Spalte finden Sie ein Kontaktformular.

Montag, 2. Juli 2012

Runder Tisch Radlfreundliches Holzkirchen: Ortstermin am Bahnhof

Ortstermin des Runden Radltisches am Bahnhof. Es geht voran mit den »Fahrradabstellanlagen« (siehe Wort-Schätze). Wie berichtet, sollen die Autoparkplätze an der Bahnhof-Ostseite (Erlkamer Straße) Richtung Ladehof verlegt und komplett durch Radlparkplätze ersetzt werden. Wir haben aber überlegt, eine kleinere Bucht für »Kiss & Ride« zu belassen. Außerdem ist es sinnvoll, Behindertenparkplätze möglichst bahnhofsnah zu haben. Die Richtung der Einbahnstraße wird geändert. Herr Kellner vom Bauamt hat aus meinen vagen Strichen einen hübschen Plan gemacht, und mit diesem waren heute alle einverstanden. Auch Herr Bachhuber, der von Amts wegen schaut, daß alles in Ordnung geht und Herr Größwang von der Polizei Holzkirchen, zuständig für die Beratung zur Verkehrssicherheit.
Die Vorteile der Variante mit der kleinen Haltebucht: PKW- und Radverkehr werden »entmischt«, zwei Behindertenparkplätze (statt bisher einen) sind direkt am Eingang, Personen, die gebracht werden, steigen direkt am Eingang aus und müssen nicht mehr um das Auto herumgehen.

Die nächsten Schritte: Überplanung durch einen Experten des ADFC, damit möglichst viele Radlständer aufgestellt werden können (wir rechnen mit mindestens 150), Fortführung der Gespräche mit den diversen Ansprechpartnern der Bahn (das macht hauptsächlich die Verwaltung) und dann natürlich Behandlung im Ausschuss für Orts-und Verkehrsplanung und im Gemeinderat – es wird!

Um dieses Areal geht es: Etwa 150 Fahrräder können hier hoffentlich bald geparkt werden. Ungefähr auf Höhe der roten Autos soll eine Haltebucht für Kiss & Ride entstehen.

Übrigens, probeweise sollen auf jeder Bahnhofsseite drei Fahrradboxen aufgestellt werden. Ich habe im Internet ein Foto gesucht und eine Presseerklärung von Villingen-Schwenningen gefunden. Die Stadt hat vor kurzem solche Boxen aufgestellt.
Eine weitere Idee ist, die bereits existierenden Radlständer zu revitalisieren. Denkbar wäre eine Photovoltaik auf  dem Dach und Nutzung des Stroms für eine Pedelec-Aufladestation.
Mit den neuen Radlständern auf der Nordwestseite sind wir noch nicht ganz so weit. Aber wir sind dran! Siehe dazu auch den Post vom 18. Januar 2012.

Interessantes zum Thema Fahrradverkehr: Der Grüne Basisbrief.

Alle Posts zum Thema Fahrradständer.
Alle Posts zum Thema Radlfreundliches Holzkirchen.

Zum aktuellen Post

Kommentare:

  1. Stefan Zühlke4. Juli 2012 um 09:30

    Super, das es das Thema "Fahrradabstellanlage"
    am Bahnhof endlich angegangen wird.
    Eine Schönheit sind die Boxen in Schwenningen aber nicht. Ich frage mich auch, ob sie nicht viel Platz verbrauchen, ich schätze 2 qm pro Box.

    AntwortenLöschen
  2. Hartmut Romanski8. Juli 2012 um 18:49

    Die Kästen von Schwenningen sind wirklich hässlich. Auch ist ungünstig, dass diese nicht blickdicht sind.

    Es gibt da wesentlich schönere Lösungen. Unter den folgenden Links:

    http://www.stuttgart.de/item/show/211157

    http://www.orion-bausysteme.de/de/fahrradstaender/aretus

    AntwortenLöschen

Hinweis: Wir veröffentlichen nur Kommentare unter Nennung des vollständigen Namens (am besten unter Name/URL oder Anonym mit Namensnennung eingeben).
Anonyme Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir wollen diejenigen, die zu ihrer Meinung stehen, nicht durch anonyme Kommentare entwerten.